Schloss Landsberg

Nordwestlich der Kernstadt auf dem gleichnamigen Berg thront mit Schloss Landsberg eines der schönsten Lustschlösser Thüringens hoch über dem Werratal. Das im 19. Jahrhundert entstandene Schloss gehört heute zu den bekanntesten Wahrzeichen Meiningens.

Der von 1836 – 1840 erbaute neugotische Bau entstand in der Zeit der europäischen Burgenromantik, zu deren bekannteste Vertreter wohl das Schloss Neuschwanstein und die Burg Hohenzollern gehören. Andere Inspirationsquellen für den Bau kamen dagegen aus England.

Der Bauherr Herzog Bernhard II. von Sachsen-Meiningen ließ in seinen Prachtbau viele Einflüsse englischer Adelssitze einfließen. Bernhards ältere Schwester Adelheid von Sachsen-Meiningen war zu jener Zeit an der Seite von William IV. britische Queen und unterstützte den Bau des Schlosses in Meiningen finanziell und kreativ und ließ die Pläne für das neue Schloss vom britischen Architekten Jeffry Wyatville anfertigen, der vor allem für sein Mitwirken am Um- und Ausbau des Windsor Castle bekannt ist.

Auf Meininger Seite übernahmen die Architekten August Wilhelm Döbner und Carl Alexander Heideloff die Leitung des Neubaus. Gerade Döbner prägte auch darüber hinaus das Stadtbild Meiningens. Unter seiner Regie entstanden u. a. der Marstall, die Fronveste und die Gruftkapelle.
Nach seiner Fertigstellung wurde das Schloss von Herzog Bernhard II. nur kurze Zeit bewohnt. Sein Sohn und Nachfolger, der Theaterherzog Georg II. brachte hier Teile der herzoglichen Kunstsammlung unter. Das Schloss diente lediglich als Repräsentationsbau. Nach dem Ende der Monarchie 1918 ging das Schloss bis 1945 in Privatbesitz über.

Nach dem Zweiten Weltkrieg viel das Schloss in den Besitz der Handelsorganisation der DDR, die hier kurzzeitig eine Ausflugsgaststätte betrieb und es später zu einem Luxushotel umbaute. In der Folgezeit wurde das Schloss aufgrund seiner abgeschiedenen Lage und seinem Vorzeigehotel gerne von Stars aus dem Westen während ihrer Auftritte in der DDR genutzt.

1991 erwarb Friedrich-Ernst von Sachsen-Meiningen das Schloss, ließ es grundlegend sanieren und führte den Hotelbetrieb weiter. Nach weiteren Sanierungsarbeiten beherbergte das Schloss bis 2014 weiterhin ein Hotel.

Derzeit ist das Schloss für die Öffentlichkeit leider nicht zugänglich.

Alle Sehenswürdigkeiten auf einem Blick

Staatstheater

Meiningen und sein Staatstheater sind untrennbar miteinander verbunden. Genießen Sie die weltweit bekannte Meininger Theaterkultur.

Schloss Elisabethenburg

Tauchen Sie ab in die Geschichte des Herrscherhauses Sachsen-Meiningen und besuchen Sie das Museum im Schloss und das herrschaftliche Turmcafé.

Schloss Landsberg

Das ehemalige Lustschloss der Herzöge von Sachsen-Meiningen thront auch heute noch majestätisch über der Region.

Dampflokwerk

Das letzte große Instandhaltungswerk für Dampflokomotiven im westlichen Europa. Bestaunen sie die Dampfrösser bei einer Werksführung hautnah.

Sehenswürdigkeiten in und um Meiningen, sind immer eine Reise und einen Blick hinter den Kulissen wert.

Stadtkirche

Im Laufe der Jahrhunderte veränderte die Stadtkirche oft ihre Erscheinung. Heute dominiert sie weithin sichtbar den Marktplatz.

Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse"

Schauen Sie hinter die Kulissen der Meininger Theatergeschichte.

Literaturmuseum Baumbachhaus

Machen Sie Bekanntschaft mit dem einstigen Hausherren Rudolf Baumbach und vielen weiteren berühmten Schriftstellern Meiningens.

Goetz-Höhle

Entdecken Sie die einzige erschlossene und begehbare Kluft- und Spaltenhöhle Europas und lassen Sie anschließend den Blick über die Stadt schweifen im höchsten Biergarten Meiningens.

Märchenhöhle

Entdecken Sie und ihre Kleinen Szenen aus den beliebtesten deutschen Märchen dort, wo einst unter schwierigsten Bedingungen Sand gefördert wurde.

Büchnersches Haus

Das älteste datierte Fachwerkaus der Stadt demonstriert eindrücklich die fränkische Fachwerkkunst der Region

Herzoglicher Marstall

Unweit des Schlosses und direkt am Schlosspark befindet sich der herzogliche Marstall.

Dietzhäuschen

Der „schönste Balkon“ Meiningens erlaubt Ihnen einen wunderschönen Blick über die Dächer unserer Stadt.

Parkfriedhof

Das Garten- und Kulturdenkmal im Stile eines Landschaftsparks ist die letzte Ruhestätte vieler hochrangiger Persönlichkeiten, darunter auch Georg II.

Donopskuppe

Der 1822 als künstliche Ruine erbaute Wohnturm ist heute ein Wahrzeichen Meiningens.

Ruine Burg Henneberg

Der einstige Stammsitz der Grafen von Henneberg ist heute ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel der Region

Grenzübergang und Skulpturenpark

Bis 1990 wurde Meiningen durch die Nähe zur innerdeutschen Grenze geprägt. Heute ist der ehemalige Grenzübergang Mahnmal und Kunstort.

Tourist-Information Meiningen

Ernestinerstraße 2
98617 Meiningen

Öffnungszeiten Tourist-Information:

Mo. - Fr. 10:00 - 18:00 Uhr

Sa. 10:00 - 15:00 Uhr


  03693 44 65 0

 E-Mail Tourist-Information


Mehr von Meiningen auf:

      

Öffnungszeiten

Bürgerbüro
Montag bis Freitag: 8:00 - 12:00
Montag & Dienstag: 13:00 - 15:00
Donnerstag: 13:00 - 18:00
1. Samstag im Monat: 9:00 - 13:00

   03693 45 45 45

  E-Mail Bürgerbüro

Öffnungszeiten Bibliothek
Mo. 13:00 - 18:00
Di. 10:00 - 14:00
Mi. 10:00 - 18:00
Do. 13:00 - 18:00
Fr. 13:00 - 18:00

   03693 502959

Feedback

Vermissen Sie Inhalte? Haben Sie Lob oder Kritik zur Seite? Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Partner